Kaminöfen - wohlfühlen und nebenbei Energie effizient nutzen

Wasserführende Kaminöfen sorgen für die effiziente Ausnutzung Ihrer gewonnenen Energie. Sie werden zum Beispiel an das zentrale Heizungssystem angeschlossen und werden auf der Basis einfacher Technik gebaut. So können sie die Heizungsanlage entlasten und Ihren Energiebedarf zu einem hohen Teil decken. Sie führen damit zur nachhaltigen Senkung der Energiekosten. Mit wasserführenden Kaminöfen können Sie die Wärmeleistung in das zentrale Heizungssystem einspeisen und die saubere und effiziente Verbrennung genießen. Der Luftstrom wird gezielt geführt, sodass Ablagerungen und Kondensationen von Rauchgasen an der Innenseite der Öfen vermieden werden.

Informationen zu wasserführenden Kaminöfen

Die Wärmeleistung von wasserführenden Kaminöfen wird zum Teil in das Heizungssystem überführt. Durch die Verbrennung von Scheitholz entsteht Wärme, die über den integrierten Wärmetauscher vom Rauchgasstrom aufgenommen wird und anschließend in das Heizungssystem gelangt. Ein wasserführender Kaminofen ist eine sehr gute Ergänzung zu herkömmlichen Heizungsanlagen, die mit anderen Brennstoffen wie Öl und Gas beheizt werden. Dennoch strahlen sie eine behagliche Atmosphäre und angenehme Wärme des knisternden Kaminfeuers aus. Die Wärme wird zunächst über einen Pufferspeicher gespeichert und anschließend an das Heiz- und Brauchwasser weitergeführt. Bei jeder Inbetriebnahme des Kaminofens sparen Sie viel Geld. Bei uns im Shop finden Sie hochwertige Kaminöfen in verschiedenen Ausführungen.

Wasserführende Kaminöfen sparen Energie, Kosten und sorgen für eine angenehme Atmosphäre

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich ein romantisches Holzfeuer im eigenen Zuhause wünschen? Das regelmäßige Knacken des Holzes, knisterndes Feuer und lodernde Flammen sind ein Symbol für eine entspannte Atmosphäre. Andererseits sorgt ein Kaminofen für den verantwortungsvollen Umgang mit Energie. Loderndes Feuer repräsentiert Geborgenheit und Wärme, wenn es sich in einem Kaminofen befindet. Es besticht mit optischen Effekten und sorgt zu Hause für eine sehr angenehme Atmosphäre und ein romantisches Ambiente. Als moderner Mensch haben Sie sicherlich einen Sinn für den verantwortlichen Umgang mit Energie, sodass Sie das Kaminfeuer auf ökologisch und ökonomisch sinnvolle Art nutzen und Ihren Räumen wohlige Wärme schenken möchten. Zudem sollte dies nicht nur für kurze Zeit möglich sein, sondern immer dann, wenn Sie es sich wünschen oder es benötigen. Mollig angenehme Wärme durch einen wasserführenden Kaminofen ist in diesem Fall die ideale Lösung für Sie und Ihre Familie.

Welche Vorteile bietet ein wasserführender Kaminofen

Wasserführende Kaminöfen kombinieren verschiedene Vorteile, nämlich die des klassischen Kaminfeuers mit einer zeitgemäßen Zentralheizung. Optisch können Sie sich an den Eindrücken des knisternden Feuers erfreuen. Passen Sie den Kaminofen außerdem an Ihre Wünsche und Anforderungen an, denn ein Teil der erzeugten Wärme wird an Ihr Heizungssystem abgegeben. Da ein Pufferspeicher zwischengeschaltet ist, der die Wärme aufnimmt und sie nach Bedarf wieder abgibt, haben Sie es immer warm, wenn Sie es wünschen. Auf diese Weise werden eine Überheizung oder zu langes Warten auf eine Wärmeverteilung verhindert.

Wasserführenden Kaminofen mit Braunkohle oder Holz befeuern

Der wasserführende Kaminofen kann mit Holz oder Braunkohle befeuert werden. So ist der Anblick des wärmenden Feuers nicht nur optisch ansprechend, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei, da Holz CO2 nur in Mengen freigibt, wie sie durch Aufforstung gebunden werden können. Fossile Brennstoffe, also Gas oder Öl, geben bei der Verbrennung größere Mengen an CO2 ab. Wird das Holz für Kaminöfen aus heimischen Wäldern bezogen, brauchen Sie sich keine Gedanken über die Rodung von Wäldern oder Kahlschläge zu machen. Deutschlandweit wird die nachhaltige Pflege von Wäldern betrieben, sodass mehr Wälder wieder aufgeforstet werden. Aktuell gehört Deutschland zu den Ländern, die europaweit den größten Holzvorrat besitzen. Es gibt neben der Kategorie wasserführender Kaminofen selbstverständlich auch weitere Modelle, die auch mit Braunkohle befeuert werden. Auf diese Weise sparen Sie Platz, der ansonsten zur Trocknung und Lagerung des Holzes erforderlich wäre.

Wie Sie einen wasserführenden Kaminofen anschließen

Ein wasserführender Kaminofen können mit etwas Übung leicht angeschlossen werden, obwohl der Anschluss etwas aufwendiger ist als der eines Kaminofens ohne Wasserführung. Sie benötigen dazu einen Pufferspeicher, einen Wärmetauscher und geeignete Rohrsysteme, mit denen Sie das Heizungswasser ab- oder zuleiten können. Der Speicher, der mit dem Wasserkreislauf des Kaminofens verbunden ist, wird anschließend an den Rücklauf Ihres zentralen Heizungssystems angeschlossen. So kann das erwärmte Wasser in den Pufferspeicher des Kaminofens geleitet werden. Danach kann die Wärme in Ihren Wohnbereich geführt werden, zum Beispiel als Trinkwasser oder per Heizkörper. Sobald sich die Wärmeenergie im Pufferspeicher befindet, wird das kalte Wasser aus dem Speicher via Rücklauf in den Wärmetauscher des Kaminofens geführt und abermals erhitzt. Außerdem benötigen Sie zur Installation des wasserführenden Kaminofens eine Rücklaufanhebungs- und Kesselsicherheitsgruppe. Erstere steigert die Temperatur des Rücklaufs, damit die Bildung von Ruß und Korrosionen im Kessel verhindert werden kann.

Weitere Informationen zum Anschluss des wasserführenden Kaminofens

Eine Kesselsicherheitsgruppe sorgt dafür, dass der Kessel vor hohem Druck und sicherheitsgefährdenden Zuständen geschützt wird. Die thermische Ablaufsicherung wiederum sorgt bei einer Fehlfunktion oder bei einem Stromausfall der Pumpe dafür, dass das System keine zu hohe Vorlauftemperatur erreicht, die dem System schaden könnte. Zu wasserführenden Kaminöfen gehören außerdem Temperaturdifferenzregler. Die Steuerung des Wasser transportierten Wärmestroms zwischen Pufferspeicher und Wärmetauscher erfolgt durch die Messung der Temperatur im Wärmetauscher. Auf diese Weise bleibt das Leistungsniveau des wasserführenden Kaminofens im optimalen Bereich. Dieser Prozess zeigt sich in der Praxis auf folgende Art - sobald im Wärmetauscher Temperaturen ab 60 Grad Celsius herrschen, wird die Pumpe angeschaltet. Wird diese Temperatur anders herum unterschritten, schaltet sie sich wieder ab. Die anschließenden Handgriffe, nämlich das Aufstellen des Ofens, der Anschluss des Ofenrohrs, die Kernbohrung für das Rohr und weiteres, unterscheidet sich nicht von der eines anderen Kaminofens. Dennoch sollte sie nur nach einer Beratung des Schornsteinfegers erfolgen, damit der reibungslose Betrieb gewährleistet ist. Das liegt daran, dass vor allem beim Einbau verschiedene Fehler gemacht werden und den korrekten Kaminzug des wasserführenden Kaminofens stören können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.