Solaranlagen - gute Investition oder alles nur Schein?

Die Sonne trägt mit dazu bei, dass das Leben auf der Erde möglich ist. Sie ist seit Urzeiten vorhanden und wird in den letzten Jahren vermehrt zur Energieversorgung genutzt. Solaranlagen fangen die Sonnenenergie auf, speichern diese und geben sie bei Bedarf ab. Anders als bei fossilen Brennstoffen ist die Sonnenenergie unbegrenzt verfügbar, so dass die Anschaffung von Solaranlagen stetig gefördert wird. Aber ist die Akquisition einer Solaranlage tatsächlich noch sinnvoll?

Was genau ist Solarthermie?

Solarthermie beschreibt die Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme. In Häusern wird die Solarthermie bevorzugt für die Wasseraufbereitung genutzt. Außerdem lässt sich Solarthermie hervorragend als Heizung nutzen. Wer Solaranlagen nutzt, kann damit rechnen, dass 50 bis 65 Prozent damit abgedeckt werden. Um Solarenergie nutzen zu können, benötigen Sie Solarkollektoren. Dort werden Sonnenstrahlen in Energie umgewandelt. Die Wärmeträgerflüssigkeit mündet im Warmwasserspeicher und kann die Wärme auf das Heizungswasser übertragen. Ein Speicher sorgt dafür, dass warmes Wasser auch dann zur Verfügung steht, wenn der Himmel bewölkt ist oder gerade keine Sonne scheint. Der Unterschied zu einer Photovoltaikanlage besteht darin, dass diese Anlagen die Sonnenstrahlen in Strom umwandeln. Solarthermie gewinnt aus der Sonnenenergie Wärme und keinen Strom. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass bei der Solarthermie Sonnenkollektoren und bei Photovoltaik Solarmodule zum Einsatz kommen. Im Inneren der Module unterscheiden sich beide aufgrund der technischen Elemente stark voneinander. 

Wo können Solaranlagen eingesetzt werden?

Da die Solarthermie sowohl zur Warmwasseraufbereitung sowie als Heizung verwendet werden kann, lassen sich Solaranlagen optimal für Einfamilienhäuser nutzen. Sie sollten jedoch, um eine gewisse Versorgungssicherheit zu gewährleisten, eine zusätzliche Heizquelle installieren. An Tagen an denen wenig Strahlungsenergie zur Verfügung steht, gehen Sie damit sicher weder auf Warmwasser noch auf eine Heizung verzichten zu müssen. Es gibt verschiedene Systeme, die eine Kurzzeit-Wärmespeicherung vornehmen, so dass auch Mehrfamilienhäuser von der Nutzung einer Solaranlage profitieren. Gewerbliche Einrichtungen wie Bürogebäude lassen sich außerdem mit Solaranlagen aufrüsten. Letztendlich profitiert jeder von einer Nutzung der Sonnenenergie. Fördermittel stehen des Weiteren bereit, da sich die Nutzung einer Solaranlage als langfristige Investition zeigt. Bald sind fossile Brennstoffe wie Erdgas und Kohle ausgeschöpft, so dass Alternativen geschaffen werden müssen. Die Sonnenstrahlen stehen auch noch in Zukunft zur Verfügung. 

Was sollte beim Kauf von Solaranlagen beachtet werden?

1. Damit Sie eine Solaranlage installieren können, sind bestimmte Voraussetzungen nötig. Zum einen muss sich die Anlage mit Ihrem bisherigen Heiz- und Wassersystem verbinden lassen. Nur auf diese Weise ist die Kombinutzung der Solaranlage möglich. Kann sich Ihr System mit einer Anlage verbinden lassen, ohne bei der Umrüstung erhebliche Mehrkosten zu produzieren? Um diese Entscheidung richtig zu treffen ist es gut, wenn Sie einen Solarprofi zurate ziehen, der Ihnen über die genauen Möglichkeiten Auskunft geben kann.  2. Ein weiterer Punkt, der bei der Installation einer Solarthermie-Anlage elementar ist, liegt im Bereich der Immobilie selbst. Für das Anbringen der Anlage muss das Dach eine gewisse Belastung aushalten. Es können Lasten bis zu 70 kg pro Quadratmeter entstehen, welche das Dach aushalten muss. Zudem sind die Lage und die Bauart des Daches entscheidend, ob eine Solaranlage den gewünschten Erfolg einbringt. Weiterhin benötigt der Wärmespeicher ebenfalls einiges an Platz. Gut aufgehoben ist der Wärmespeicher im Keller. Wie groß der Wärmespeicher ist, hängt von der Solaranlage selbst ab. Je mehr Warmwasseraufbereitung erreicht wird, umso größer ist auch der Speicher. Warmwasser und Heizanlagen benötigen mehr Platz als einfache Anlagen.  3. Wo befindet sich die Immobilie, die mit Solarthermie versehen werden soll. In Deutschland ist es aufgrund der Wetterlage nicht möglich, den gesamten Jahresbedarf zu decken. Besonders im Winter ist der Himmel oft bedeckt und die täglichen Sonnenstunden sind gering. In schattigen Bereichen wird zudem weniger Wärme freigegeben. Eine Dachausrichtung die nach Süden zeigt und über einen Neigungswinkel von 45 Grad verfügt, sind ideale Voraussetzungen Solaranlagen zu installieren.  4. Ob Sie von einer Solarthermie-Anlage profitieren können, kann Ihnen der Solarprofi genau erläutern. Hierfür können Dokumente wie der Grundriss des Hauses hilfreich sein. Wenn vorhanden sind Informationen über die Leitungen sowie die installierten Warmwasseranlagen förderlich. Eine Baugenehmigung ist in der Regel für eine Solarthermie-Anlage nicht nötig. Genaue Informationen können beim Bauamt eingeholt werden. Immobilien die unter Denkmalschutz stehen, unterliegen diversen Bestimmungen, die einzuhalten sind. Klären Sie vorher genau ab, ob sich eine Solaranlage mit den Anforderungen der Immobilie vereinbaren lässt. 

Ist die Anschaffung einer Solaranlage sinnvoll?

Die Umwelt ist einer enormen Belastung ausgesetzt. Kraftwerke, Industrie und Haushalte belasten die Umwelt durch den Abgasausstoß. Sonnenenergie ist eine nützliche Quelle, die keinerlei Belastung der Umwelt vornimmt. Allein aus Rücksichtnahme auf die Umwelt ist die Nutzung von Solaranlagen eine sinnvolle Anschaffung.  Die Kosten für eine Solaranlage liegen zwischen 4.000 und 12.000 Euro, je nach System, welches Sie nutzen möchten. In erster Instanz handelt es sich um eine große Investition, die sich jedoch langfristig gesehen rechnet. Auch wenn der Bedarf bei etwa 50 Prozent liegt, der durch die Sonnenenergie genutzt werden kann, lässt sich langfristig gesehen bares Geld sparen. Sind die idealen Voraussetzungen für die Installation gegeben, sind Sie unabhängig und können sich selbst versorgen. Laufende Kosten entstehen bei der Nutzung der Sonnenenergie keine - schließlich stellt die Sonne keine Rechnungen aus. Auch im Bezug auf Photovoltaik-Anlagen ist die Gewinnung von Strom ein klarer Vorteil - sowohl im Bezug auf die Umwelt als auch für den eigenen Geldbeutel. 

Solarthermie vom Solarprofi

Die Entscheidung für die richtige Solaranlage ist nicht einfach. Besonders wenn man sich mit dem Thema nicht Tag ein Tag aus befasst. Der Solarprofi kann Ihnen Tipps und Tricks verraten, welche Art der Solaranlage für Sie geeignet ist. Sie finden bei https://shop.solarprofi-24.de/Solaranlagen einige Systeme, die sich in vielen Haushalten bereits vielfach bewährt haben. Bestehen Fragen zur Verwendung von Solarthermie, können Ihnen die Mitarbeiter von Solarprofi mit einer ausführlichen Beratung zur Seite stehen. Nutzen Sie den kostenlosen Rückrufservice und lassen Sie sich noch heute im Bezug auf die Solarthermie beraten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.